31-08-2018

Reform des belgischen Erbrechts: die wichtigsten Änderungen

Das belgische Erbrecht geht noch in weiten Teilen auf den Code Civil aus der Zeit Napoleons zurück. Mit dem Gesetz vom 20. Juli 2017 wurden nun einige Bereiche neu geregelt; die neuen Bestimmungen treten zum 1. September 2018 in Kraft. In unseren Artikeln und Videos erläutern wir Ihnen, worum es bei dieser Reform im Wesentlichen geht.

Pflichtteilsregelungen: mehr Verfügungsfreiheit für die Betroffenen

  • Mehr Gestaltungsspielraum für den Erblasser durch Begrenzung des Pflichtteils für Nachkommen in direkter Linie
  • Abschaffung des Pflichtteils für Angehörige in aufsteigender Linie, um unverheiratete Lebenspartnerschaften zu berücksichtigen
  • Beibehalt des Pflichtteils für den überlebenden Gatten

(in französischer Sprache)

Mehr zum Thema Pflichtteil

 

Ausgleichung und Anrechnung von Zuwendungen: mehr Gerechtigkeit und Rechtssicherheit für die Erben

  • Ausgleichung und Anrechnung von Zuwendungen für bewegliche und unbewegliche Güter: In beiden Fällen auf Basis ihrer Bewertung zum Tag der Zuwendung
  • Abschaffung der allgemeinen Interpretation von Zuwendungen als Vorwegnahme des Erbes

(in französischer Sprache)

Mehr über die Änderungen bei der Ausgleichung und Anrechnung von Zuwendungen

 

Erbverträge: ein Instrument zur Vermeidung von Konflikten in der Familie

  • Allgemeine Erbverträge zwischen den Eltern (bzw. einem Elternteil) und allen Kindern
  • Punktuelle Erbverträge zwischen einzelnen Familienmitgliedern

(in französischer Sprache)

Mehr zum Thema Erbverträge

 

Werden Sie Teil unserer Finanz-Community
  • Entdecken Sie die finanzpolitischen, steuertechnischen und rechtlichen Analysen unserer Experten
  • Lesen Sie unsere aktuellen Nachrichten
  • Besuchen Sie unsere Konferenzen und Veranstaltungen


Bernard Goffaux
Leiter Estate Planning

 

Wenn Sie wissen möchten, welche Auswirkungen die Reform auf Ihre persönliche Situation hat, sprechen Sie mit uns.

Kontaktieren Sie einen unserer Berater.